Glaskörpertrübung therpapie

floatlaser

Der Glaskörper liegt im menschlichen Auge zwischen Linse und Netzhaut und besteht zu 98 Prozent aus Wasser. Zwei Prozent ist Hyaluronsäure (Zucker und Eiweiß). Ein weiterer Bestandteil des Glaskörpers sind die Kollagenfasern. Der Glaskörper ist bei jungen Menschen sehr homogen und durchsichtig. Mit dem Alter kommt es zur sogenannten Glaskörpertrübung. Bei fortschreitendem Alter verklumpen die Kollagenfasern und werden als fliegende Schatten wahrgenommen. In den meisten Fällen sind diese “Fliegen” oder “Mücken” harmlos, aber sie können durchaus lästig werden.

Glaskörpertrübung

Therapie bei Glaskörpertrübung

In vielen Fällen verschwinden die “Mücken” vor den Augen von selbst, weil sich die Kollagenfasern nach unten absetzen. Das Tragen von qualitativ hochwertigen Sonnenbrillen bei grellem Sonnenlicht oder bei Schnee wird empfohlen. Beim Arbeiten vor einem Bildschirm sollte der Kontrast richtig eingestellt werden. Bei der Lasertherapie werden die Kollagenstrukturen aufgelöst. Die Behandlung mit dem Lasergerät ist für die Patienten schmerzfrei. Die störenden Fäden und Schatten werden verdampft. Die Behandlung erfolgt in mehreren Sitzungen, meistens sind nicht mehr als drei Termine notwendig. Nebenwirkungen und Komplikationen einer Laserbehandlung kommen in der Regel nicht vor. Ist eine Behandlung mit dem Laser nicht möglich bleibt als letzte Variante die “Vitrektomie”. Dabei handelt es sich um einen operativen Eingriff, bei dem der Glaskörper entfernt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.